Spurensuche / Kinderuniexkursionen

Jeder kann sich für die  Veranstaltungen anmelden. Falls eine Fahrt nicht zustande kommt erhalten Sie rechtzeitig über die Klasse Ihres Kindes eine Absage.

Spurensuche: Kids fahren alleine mit, manchmal werden Fahrer und Begleiter gesucht. Im Schuljahr 2018/19 begeben wir uns sechsmal auf Spurensuche am Nachmittag !

Kinderuniexkursionen: die ganze Familie ist meist am Samstag eingeladen, Kinder können aber auch alleine mitfahren! Im Schuljahr 2018/19 sind 5 Fahrten geplant! Eine Familienfahrt nach Schweden in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat findet voraussichtlich in den Sommerferien 2019 statt.

Die Exkursionsprogramme möchten:

–             Interesse entwickeln, für die Welt in der wir leben

–             für Wissenschaft und Technik begeistern

–             Verbundenheit zu Natur, Kultur und Wirtschaft fördern

–             Fantasie und Einfallsreichtum wecken.

Folgende Ausflüge können im kommenden Schuljahr besucht werden:

**********************************************************

SEPTEMBER: Spurensuche

Termin: Mi, 26.9. 13.30-16.30

Ein Tag im Mittelalter, Entdeckungen auf der Homburg

Stand 18.9: 26 Kinder und 9-10 Autos, bitte alle angegebenen Autofahrer kommen und den Kindern Sitze mitgeben!!!! Kosten: keine

Wir fahren zur zweitgrößten Burgruine Deutschlands: die Homburg. Jeder Spurensucher bekommt einen mittelalterlichen Namen und Berufsstand zugewiesen. Anschließend wird an verschiedenen Stationen anschaulich das harte, aber auch spannende Leben der Ritter und Burgbewohner vor Augen geführt. Es gibt auch eine Verlies-Besichtigung und Schatzsuche. Im Anschluss werden wir beim Picknick die wundervolle Atmosphäre der Burgruine genießen und Turnierwettkämpfen zuschauen.

**********************************************************

OKTOBER: Kinderuniexkursion

Termin: verlegt auf Sa, 23.3.19!

Mathematikum und Experimentalvorlesung im Chemiemuseum Gießen

 

**********************************************************

NOVEMBER: Spurensuche

Termin: Do, 22.11. 14.00-16.00

Keine Angst vor dem Tod!?!

Stand 11..10.: 19 Kinder, keine Anmeldung mehr möglich! Die Kommunionkinder können bereits um 15.50 zur Gruppenstunde gehen!

Uns besucht ein Bestatter mit seinem „Leichenwagen“. Wir erfahren alles was bei einer Beerdigung so zu tun ist, sehen die verschiedenen Möglichkeiten, Ausstellungsgegenstände und erfahren, dass man keine Angst vor dem Tod haben muss – vor dem Sterben vielleicht schon… Wir beleuchten das Thema auch philosophisch, medizinisch, naturwissenschaftlich und religiös!

**********************************************************

DEZEMBER: Kinderuniexkursion

Termin: So, 2.12. (Samstag ist Adventsmarkt in Rieneck)

Stand 28.10.: 26 Kinder, 24 Erwachsene, keine Anmeldung mehr möglich!

Winterzauber in Kulmbach: Zeitreisen, Winterdorf, Schlittschuhbahn  

Wir fahren mit dem Zug nach Kulmbach. Von dort gelangen wir mit dem Bus zur Plassenburg. Im Jahr 1929 gegründet, zählt das Zinnsoldatenmuseum (12.00-13.00) dort heute über 300.000 Einzelfiguren und ist das größte Museum der Welt. Ein Führer begleitet unsere Gruppe. Wir begegnen den Alltag in der Steinzeit, nehmen teil an antiken Jagden, treffen Römer und Germanen, Ritter und Landsknechte. Alles in einem Gang durch die Geschichte in Miniaturformat. Anschließend geht es zum Kultur-Adventsmarkt (www.kulmbach.de) . Die Kinder erkunden dann noch die Waffensammlung auf der Burg, während die Eltern sich mit einem Kaffee stärken.

Der Weihnachtsmarkt in Kulmbach bietet Weihnachtsgeschenke aller Art, Kunsthandwerker zeigen vor Ort ihr Können. Während die Erwachsenen sich gerne winterliche Bierspezialitäten schmecken lassen wie Lebkuchenbier, Eisbock oder Weihnachtsbier bzw. ins Haus vom Nikolaus gehen können (www.kulmbach-winterdorf.de), kann die restliche Gruppe ihre Zeit auf der Eisbahn (16.00-17.30, Schlittschuhausleihe kostet zusätzlich) verbringen. Am Abend treffen wir uns wieder alle auf dem Weihnachtsmarkt, bevor es um 18.41 mit dem Zug  heimgeht.

Kosten:  15 € ab 6 Jahre (jüngere Kinder zahlen nix)  für Zug, Bus, Eintritt, Führung

Abfahrt: Bahnhof Gemünden 8.56, Ankunft 21.08 (am Montag gibt es keine Proben!)

**********************************************************

JANUAR: Spurensuche

Die lange Kinderuninacht: Hat der Weltraum eine Tür?

Termin: Fr, 18.1. 18.00 bis Sa, 19.1. ca. 9.00

Stand 17.10.: 38 Kinder, keine Anmeldung mehr möglich!

Eine Forschernacht für Kinder der 1. bis 4. Klasse (Bedingung: Heimwehforscher dürfen nicht mitmachen!).

Wie sieht es am Ende des Universums aus? Warum stoßen wir mit Dunkler Materie nicht zusammen? Was braucht man um den Raum zu krümmen? Und warum landen amerikanische Astronauten eigentlich auf dem Wasser und russische Kosmonauten auf dem Land?

Start: Freitag um 18.00 Uhr Aula (mit Schlafsack, Isomatte, Kopfkissen und Stirnlampe oder Taschenlampe, Becher, Teller und  Besteck, Katzenwäscheset). Neben Vorlesungen, Filmen, Experimenten, Nachtwanderung, Verpflegung (Abendessen und Frühstück) habt ihr auch Zeit für eure private Forschungen (Bücher dazu mitnehmen!)

Ende: Sa um 9.00 Uhr

Kosten: 5 € Workshops, Getränke, Verpflegung

**********************************************************

FEBRUAR

Kinderuniexkursion: Raumfahrtmuseum Oberth (Feucht), Planetarium (Nürnberg)

Termin: Samstag, 23.02.2019

Stand 12.11.: 23 Kinder und 2 Begleitpersonen (max. 23 plus 2 Erwachsene als Begleitpersonen) sowie 14  Erwachsene und 1 Kleinkind-> ausgebucht, bitte nicht mehr anmelden! 

Wir fahren mit dem Zug um 7.56 ab Gemünden über Nürnberg nach Feucht. In Nürnberg haben die Erwachsenen freie Zeit (2,5 Stunden) bis wir uns zum Mittagessen wiedersehen. Leider können nur 2 Erwachsene als Begleitpersonen zum Raumfahrtmuseum mitgenommen werden, da es neuerdings die Vorschrift gibt nicht mehr als 25 Personen ins Museum zu lassen. Am Nachmittag gehen wir aber natürlich dann gemeinsam ins Planetarium. Rückfahrt ist um 18.05. In Gemünden kommen wir um 20.01 an.

10.45-12.15 Raumfahrtmuseum
Kinder und Jugendliche können sich gemäß dem Motto „Erleben – staunen – experimentieren – begreifen“ mit ebenso spannenden wie faszinierenden und wissenschaftlich hochinteressanten Themen im Museum (www.oberth-museum.org) spielerisch auseinandersetzen. So ermöglicht das Museum Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen, mit dem faszinierenden Begriff „Raumfahrt“ vertraut zu werden. Die drei besonders wichtige theoretische Schwerpunkte „Gravitation“, „Rückstoß“ und „Vakuum“ werden mit physikalischen Experimenten erklärt. Anhand von Schautafeln und Experimenten werden die Grundlagen der Raumfahrttechnik uns leicht verständlich gemacht. Ein Raumfahrt-Kino bietet eine umfangreiche Auswahl von Filmen, beginnend von den frühen Anfängen bis hin in unsere Zeit.

Die Erwachsenen können wegen der Größe des Museums nicht mit. Es gibt ein Alternativprogramm in Feucht (2 Begleitpersonen können mit ins Raumfahrtmuseum). Zum Mittagessen sind wir aber wieder zusammen und gehen dann auch gemeinsam nach Nürnberg ins Planetarium

15.00-16.00 Planetarium

Ein Sternbild für Flappi

Flappi ist eine kleine neugierige Fledermaus, die auf einem Bauernhof in einer heruntergekommenen Scheune lebt. Sie ist anders als die anderen Fledermäuse. Sie schläft z.B. nicht mit dem Kopf nach unten hängend, sondern aufrecht.
Und sie stellt sich Fragen über den Himmel. Warum ist es nachts dunkel? Was hat es mit dem Mond auf sich? Warum sieht man nicht in jeder Nacht die gleichen Lichtpünktchen am Himmel, die die Menschen Sterne nennen? Da sie im Kreise ihrer Artgenossen keine Antworten findet, zieht sie hinaus in die Welt der Menschen.
Schließlich entdeckt sie ein merkwürdiges Haus: eine Sternwarte. Dort erfährt sie von Sternen, Sternbildern und dem Mond. Endlich lernt sie, warum der Mond sein Aussehen ändert und wie man mit den Sternen die Himmelsrichtungen finden kann. Tief beeindruckt setzt sie ihre nächtliche Reise fort und trifft auf Skybat, ein legendäres Fledertier vom Mond. Gemeinsam betrachten sie die Sternbilder und suchen nach einem neuen Sternbild am Himmel: der Fledermaus.

Wir reservieren die Karten für max. 40 Personen. Weitere Infos unter:  www.newplanetarium.domainumzug.link

Kosten: Kinder 20 € (Zug/U-Bahn, Raumfahrtmuseum, Planetarium) Erwachsene 17,50 € (ohne Raumfahrtmuseum)

**********************************************************

MÄRZ: Spurensuche

Termin: Do, 21.3.2019

Wissenswerkstatt Schweinfurt: Bau und Programmierung von Robotern

Stand 24.10: 16 Kinder, 1 Kind a.d. Warteliste, ausgebucht, (max. 16, nur aus der 3./4. Klasse!)

Wie funktionieren Roboter und wie werden sie eingesetzt? Das und vieles mehr lernen wir in in der Wissenswerkstatt Schweinfurt. Im Kurs bauen wir unsere eigene Roboter mit Elektronik und Mechanik, die einfache Befehle ausführen können. Wir programmierten je nach Zeit auch am PC.

Abfahrt mit PKWs um 13.00 – wer kann fahren? (Sie bekommen dafür die Kreditkarte von Ihrem Mann zum Shoppen für 3 Stunden!), Ankunft 18.00. Workshop: 14.00-17.00

Kosten: keine

**********************************************************

 Kinderuniexkursion

Termin: wurde vom Oktober verlegt auf Sa, 23.3.19!

Mathematikum und Experimentalvorlesung im Chemiemuseum Gießen

Stand 28.10: 39 Tn, keine Anmeldung mehr möglich!

Das Justus-Liebig-Museum ist das historische Labor des Chemikers Justus von Liebig, in dem er von 1824 bis 1852 gewirkt hat. Zunächst blieb das Laboratorium aus reinem Geldmangel, dann aber im wesentlichen auf Grund der Umsicht einzelner Personen quasi unverändert erhalten. Es wird heute als ein Glücksfall verstanden, so dass das Liebig-Laboratorium zu den 10 wichtigsten Museen für die Geschichte der Chemie gezählt wird. (www.liebig-museum.de). Dort erleben wir eine Experimentalvorlesung:

Besonders die Experimentalvorlesungen von Herrn Studiendirektor i.R. Erwin Glaum machten das Liebig Museum weit über Hessen hinaus bekannt. Zahlreiche Fernsehteams waren im Museum zu Gast, um sich von ihm verzaubern zu lassen, wenn er ganz im Stile der Zeit Liebigs seine Experimente im Frack vorführte. Noch heute hängen sein Frack und sein Zylinder an der Garderobe des Auditoriums. Seine Nachfolger als Museums-Experimentatoren überlassen Herrn Glaum ehrfurchtsvoll dieses Markenzeichen.

Die Experimentalvorlesung findet nur für unsere Gruppe in dem historischen Auditorium statt. Wir Zuschauer sitzen auf den original erhaltenen Holzbänken. Nur die modernen Sicherheitsvorschriften verhindern, dass alles genauso wie bei Justus Liebig abläuft. (ca. 2 Std, 10.450-12.45)

Das Mathematikum in Gießen ist das erste mathematische Mitmach-Museum der Welt.

Über 150 Exponate öffnen eine neue Tür zur Mathematik. Besucher jeden Alters und jeder Vorbildung experimentieren: Sie legen Puzzles, bauen Brücken, zerbrechen sich den Kopf bei Knobelspielen, stehen in einer Riesenseifenhaut und vieles mehr (www.mathematikum.de) (ca. 3 Std, 14.00-17.00)

Dazwischen gibt es natürlich eine längere Mittagspause in der City von Gießen.

Abfahrt: Bahnhof Gemünden 8.04, Ankunft 19.55

Kosten: für Bahnfahrten, Eintritte Experimentalvorlesung, Laborführung, mathematikum Kinder 26 €, Erwachsene 29 €

**********************************************************

APRIL

Termin: Sa, 6.4.19

Kinderuniexkursion: Augsburger Puppenkiste und mehr!

Stand 26.10.: 50 Tn plus 2 Familien (Breymann und Polinski) auf der Warteliste (wir haben nur für 50 Tn Karten bekommen und Bus hat nur 50 Sitzplätze), ausgebucht! 

Das Kinderstück auf der Scherenburg 2019 wird Jim Knopf sein. Deswegen machen wir uns auf eine rund 300 km lange Busfahrt nach Augsburg. Auf der Fahrt dorthin schauen wir uns im Bus sicherlich etwas von der Augsburger Puppenkiste an! Augsburg gehört zu den geschichtsträchtigsten Städten in Deutschland und deswegen gibt es hier auch jede Menge Sehenswürdigkeiten, die die Geschichte lebendig machen.

Auf jeden Fall besuchen wir die Fuggerei (ca. 11.00-12.00). Sie wurde 1521 von Jakob Fugger dem Reichen als Wohnsiedlung für bedürftige Augsburger Bürger gestiftet. Sie ist die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt. Die Jahres(kalt)miete für eine Wohnung in der Fuggerei beträgt bis heute den nominellen Gegenwert eines Rheinischen Gulden, derzeit 0,88 Euro sowie täglich drei Gebete für den Stifter und seine Familie. In den 140 Wohnungen der 67 Häuser wohnen derzeit rund 150 Menschen. Prominentester Bewohner der Fuggerei war der Maurermeister Franz Mozart, der Urgroßvater des Komponisten W.A. Mozart.
Die Fuggerei ist eine „Stadt in der Stadt“ mit einer Kirche, Mauer und drei Toren. Im Fuggereimuseum kann man den Kindern sehr gut zeigen, wie einfach die Menschen früher gelebt haben. Der Eintritt ist inklusive Schauwohnung, Bunker und Museum (www.fuggerei.de).

Von 13.00 bis 14.30 erleben wir in zwei Gruppenführungen das erfolgreichste Puppenmuseum Europas (www.puppenkiste.com).
Wenn sich die Türen der Augsburger Puppenkiste öffnen, schlagen auch heute noch die Herzen höher. Im Museum „die Kiste“ sind seit Oktober 2001 all die berühmten Marionetten der Augsburger Puppenkiste in ihrer „natürlichen Umgebung“ zu bewundern:
Kater Mikesch, Urmel, Jim Knopf, Lukas der Lokomotivführer, Kalle Wirsch, die Katze mit Hut und unzählige andere der legendären „Stars an Fäden“.
Wechselnde Sonderausstellungen und Workshops runden das Programm ab. Seit der Eröffnung avancierte das Museum mit seinen über 600.000 Besuchern zum erfolgreichsten seiner Art in Europa. Tausende Familien pilgern Monat für Monat aus allen Bundesländern nach Augsburg, um sich für zwei Stunden die Dauer- und Sonderausstellungen anzusehen. „Fernsehgeschichte(n)“ – 60 Jahre Puppentheater im Kinderprogramm
Die Erwachsenen von heute eint die Erinnerung an jene magischen Momente vor fast 60 Jahren, als sich der Deckel der Augsburger Puppenkiste im Fernsehen zum ersten Mal öffnete. Sie ließen sich als Kinder bezaubern von einer „Welt an Fäden“, ohne Aktion und Gewalt. Den Fernseh-Einstand besorgte „Peter und der Wolf“ 1953, ein Jahr später war die Puppenkiste eine feste Institution der nachmittäglichen Kinderstunde. Dies war der Start einer beispiellosen Fernsehkarriere, die Hunderttausende, ja Millionen begeisterte und noch heute nostalgisch schwärmen lässt.

Bei der Sonderausstellung „Dinos und Drachen – Ungeheuerliches im Puppenspiel“ nehmen ungeheure Wesen aus der Prähistorie und Mythologie das Augsburger Puppentheatermuseum „die Kiste“ in Beschlag und ziehen die Besucherinnen und Besucher in ihren Bann. Die vor Millionen Jahren ausgestorbenen Saurier werden bei uns wieder zum Leben erweckt und können in Form verschiedener Figuren und naturkundlicher Exponaten bestaunt werden, ebenso Drachen und ihre Geschichten, die so faszinierend wie die Kreaturen selbst sind. Die Sonderausstellung soll ein Ort des Staunens und Lernens sein, ein Erlebnis zum Anschauen, Anfassen und Mitmachen.

Von 15.00 bis 16.30 Uhr geht es dann in das aktuelle Puppentheater. Wir haben 50 Karten von 9,50 bis 12,50 € gekauft:

Aladin und die Wunderlampe
In den geheimnisvollen Orient entführt uns »Aladin und die Wunderlampe«.
Ein Magier kämpft mit Hilfe von Dämonen um eine wunderschöne Prinzessin,
deren Liebe einem anderen gilt.

Anschließend gehen wir in der gleichen Gasse zum Essen.  Das Abendessen wird vorher im Bus bestellt (müssen um 18.00 wieder abfahren).

Kosten für Bus, Eintritt Fuggerei, Augsburger Puppentheater Museum, Führung – für Kinder nur noch 24€, für Erwachsene 27 € (wurde 2 € pro Person billiger), zusätzlich kommt die Theaterkarte in Höhe von 9,50 bis 12,50 € dazu. Verteilung der 50 Karten im Bus!

Abfahrt: Parkplatz Rieneck um 7.00, Ankunft vor 22.00!

**********************************************************

MAI: Spurensuche

Termin: Fr, 31.5.

Start in den Sommer mit Limo, Burg und Wasserschlacht!

Stand 26.11.: insges. 50 Tn, ausgebucht

Eine Sponsorenfahrt von Bionade und wen wir sonst noch finden…

Nach Schulschluss an einem Freitag (Ende für die Teilnehmer ist 4. Stunde, 11.30 Uhr) fahren wir entspannt mit dem Bus nach Ostheim/Rhön (ca. 110 km).

Von 13.00-15.30 werden wir die BIONADE einmal anders entdecken.

In BIONADE steckt schon von Natur aus viel Gutes. Denn BIONADE kommt aus einem ganz besonderen Teil Deutschlands: dem UNESCO-Biosphärenreservat Rhön.

Das Land der offenen Fernen mit seinen Talauen, Hochmooren, Wiesen und Weiden, mit naturnahen Wäldern und markanten Kuppen ist das Zuhause von BIONADE.

Wer die Geheimnisse des einzigartigen, rein biologischen Erfrischungsgetränks erkunden will, kann den Weg der BIONADE vom Feld in die Flasche verfolgen. Auf unserer spannenden Entdeckertour geht es nicht nur vom Sudhaus bis zur Abfüllung: wir besuchen auch einen der Holunder-Bio-Bauern. Außerdem gibt es Bionade noch und noch zu trinken und für daheim gibt es einen Probekarton!

Herzlich Willkommen heißt es dann von 15.30-16.30 Uhr in der best erhaltenen Kirchenburg Deutschlands mit mittelalterlichen Gaden, der Michaeliskirche mit dem Holztonnengewölbe, dem Kirchenburgen-Museum (Kirchenburgen Südthüringens und Unterfrankens), der Dauerausstellung „Turmgeheimnisse – Ausgrabungsfunde aus dem Schulglockenturm“ und der historischen Turmuhr im Waagglockenturm.

Und: jedes Kind bekommt in der City ein Eis spendiert!!!

Am Ende des Tages, gegen 17.00 Uhr, spazieren wir am Gewässerlehrpfad. Dieser naturkundliche Lehrpfad zeigt uns an elf Stationen faszinierende Facetten des Lebens an und in der Streu – von der frühen Besiedlung über die Nutzung der Wasserkraft durch die Mühlen bis zu Maßnahmen wie Hochwasserschutz und Brückenbau.

Ebenso lernen wir die verschiedene Lebensräume mit typischer Flora und Fauna kennen wie z. B. Wiesenaue, Teich, dem Lebensraum Bach oder Fluss. Die Entdeckungsreise ist 1,4 km lang und je nach Wetter bleibt man nicht unbedingt trocken! Eine Wasserschlacht ist eingeplant!

Um 18.00 fahren wir zurück, Ankunftszeit ca. 19.30 Uhr

Teilnehmer: insgesamt 50, für 32 Schüler und 2 Lehrerinnen der 3. und 4. Klasse schon einmal reserviert. Diese müssen sich nicht mehr anmelden. Weitere ca. 14 Plätze ab sofort über email buchbar

Kosten: nur der Bus (Eintritte, Eis wird gesponsert): max. 10 €

**********************************************************

 JUNI Kinderuniexkursion

Termin: Sa, 29.6.19

Salzbergwerk, experimenta

Zuerst fahren wir mit dem Zug zum Salzbergwerk Bad Friedrichshall (www.salzbergwerke.de). Vom Bahnhof sind es nur 3 Minuten zum Werkseingang. Weitere 30 Sekunden brauchen wir für die Fahrt mit einem Förderkorb in rund 180 Meter Tiefe. Dort erschließt sich uns die faszinierende Welt des „weißen Goldes“. An einst realen Salz-Abbaustätten erleben wir in gewaltigen unterirdischen Kammern die vielfältige Geschichte des Salzes, die sich im Lauf der Jahrzehnte wechselnde Abbautechnik und beeindruckende Lichtinszenierungen.
Mit interessanten Filmen und modernsten Präsentationen werden Besucher in die Salzentstehung eingeführt. Wir können interaktiv Experimente unter Tage durchführen oder effektvolle Schausprengungen selbst auslösen. Beeindruckend sind die Lichtinstallationen sowie die Lasershow und der grandiose Kuppelsaal mit seinen Reliefs im Salz. Auf einer 40 Meter langen Rutsche kann man sich wie ein Bergmann früherer Tage fühlen.
Zum Mittagessen geht es anschließend in die Bergschänke.
Anschließend fahren wir weiter nach Heilbronn zur experimenta (www.experimenta-heilbronn.de). Die experimenta ist das größte Science Center seiner Art nach seinem Umbau (Eröffnung Frühjahr 2019) in Deutschland. Unter dem Motto „entdecken erleben erkennen“ begeistert die experimenta Kinder, Jugendliche und Familien, aber auch den erwachsenen Besucher für naturwissenschaftliche und technische Themen.
Früher gab es auf 6.500 qm bieten Themenwelten, „Talentschmieden“, Sonderausstellungen und eine „akademie junger forscher“ die Möglichkeit, durch eigenes Experimentieren Naturwissenschaft und Technik zu entdecken und besser zu verstehen. Jetzt ist alles viel größer und es gibt noch viel mehr Angebote.
Die Themenwelten umfassen vier Bereiche mit insgesamt etwa 150 interaktiven Exponaten: Energie & Umwelt (E-Werk) – Technik & Innovation (Werkstatt) – Mensch & Kommunikation (Netzwerk) – Mensch & Freizeit (Spielwerk).
In den „Talentschmieden“ von der „Autoschmiede“ bis zur „Film-“ und „Texterschmiede“ hat der Besucher dann Gelegenheit, seine Interessen durch ausgiebiges, praktisches Tun zu vertiefen.
Geplant sind mindestens 4 Stunden Aufenthalt.

Noch keine Anmeldung möglich, Museum noch im Bau, sobald Eintrittspreise bekannt wird der Preis und die Möglichkeit zur Anmeldung hier veröffentlicht!

**********************************************************

SOMMERFERIEN in Planung, in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat!

Sonntag bis Donnerstag: Exkursion: Auf den Spuren von Astrid Lindgren, Schweden

Termin: So, 4.8. bis Do, 9.8.19

Stand 18.9.: 81 Interessierte! Die Kalkulation startet….Anmeldung und Infos bis zu den Weihnachtsferien!

„Einmal im Leben Pippi Langstrumpf treffen!“

Das muss kein Traum bleiben! Du hast die Chance mit deinen Geschwistern, Eltern, Freunden (…)  dich auf die Spuren von Astrid Lindgren durch Schweden zu machen und all deine Lieblingsfiguren zu treffen: Michel, Madita, Karlsson … und natürlich Pippi Langstrumpf! Statt ein Italien- oder Türkeiurlaub all inklusiv ein Schwedenurlaub mit allen Sinnen und viel Phantasie!

Sonntag:

Gegen Mittag starten wir an der Grundschule Rieneck mit einem Luxusbus und einem garantiert gut gelaunten Busfahrer. Die Fahrt geht nach Travemünde. Im Bus gibt es Workshops, Quiz, Malaktionen, alle 50 gedrehte Filme von Astrid Lindgren stehen zur Verfügung, am Nachmittag eine Kaffeestunde a la Tante Prusseline mit schwedischen Überraschungen. Natürlich gibt es auch Bewegungs- und Toilettenpausen. Gegen 19.00 Uhr besteigen wir unser Kreuzfahrtschiff Peter Pan (www.TTLine.com). Wir werden Viererinnenkabinen mit Dusche und WC reservieren. Gegen Aufpreis können auch andere Kabinenmöglichkeiten gebucht werden. Um 20.00 könnte das  Captain Summer-Buffet auf euch warten: essen und trinken so viel ihr wollt! (nicht inklusive) Als Betthupferl gibt es unter dem Sternenhimmel mitten in der Ostsee eine Astrid-Lindgren Gute Nachtgeschichte. Die Erwachsenen können noch am Nachtleben an Bord teilnehmen.

Busfahrt Karlstadt-Travemünde: 569 km

Montag:

Spätestens um 7.00 geht es zum leckeren Frühstücksbuffet an Bord des Schiffes. Danach fahren wir mit dem Bus 398 km durch Smalland und wir machen auch längere Pausen.

Wir fahren nach Mariannelund (Michel: Versteigerungsaktion!) und besuchen eine Bonbonfabrik (www.karamellkokeri.se). Hier steht Pippis Koffer voller Goldstücke und wer sein Geldbeutel mit schwedischen Kronen zückt, der kann sich Zuckerstangen und all die Bonbons kaufen, für die Schweden berühmt ist. Vielleicht nicht gerade 18 Kilo wie Pippi. Dann geht es weiter nach Lönneberga, wo eine Nachbildung des Tischlerschuppens steht. Kinder aus aller Welt bringen Hölzer, in denen sie Namen oder Figuren geschnitzt haben. Wie ein Wallfahrtsort sieht das aus und die jungen Pilger sind sich einig: so lustige und schöne Geschichten wie die von Michel gibt es so schnell nicht noch einmal. Danach besuchen wir das Zuhause der Kinder von Bullerbü. In Sevedstorp liegen die drei kleinen Höfe nebeneinander. Im mittleren wuchs Astrid Lindgrens Vater auf. Tiere können gestreichelt werden, von einem Heuboden heruntergesprungen und in einem Limonadenbaum kann man sich verstecken. Natürlich kann man sich hier auch Limonade noch und noch kaufen! Wir besuchen anschließend auch Michel und Ida auf dem Katthulthof. Hier gibt es den Orginaltischlerschuppen und den Bauernhof vom Film. Auch Alfreds Hütte samt Herzhäuschen sind zu bewundern. Im kleinen Shop gibt es die Vollausstattung vom Michel zu kaufen. Die Fahrt geht weiter nach Pelarne zur hölzernen Hochzeitskirche von den Eltern von Astrid Lindgren. Einer der schönsten Hochzeitskirchen Schwedens! In Lilla Landet (www.nilspark.de) kann man ein verspätetes Mittagessen bekommen. Der Park ist Schweden in Miniaturformat, dessen Häuser wie um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert gestaltet sind. Man kann dort auch die an Schweden angrenzenden Gewässer bewundern und mit einem Tretboot fahren. Auch eine Fischfütterung ist möglich! Auf einer Strecke von nur rund 300m gelangt man durch ganz Schweden bis zur Gebirgswelt Lapplands. Alles ist in kinderfreundlicher Größe dargestellt. Und dazwischen gibt es mit deiner Familie oder in der Kleingruppe tolle schwedische Spiele zu erleben. Wenn wir einen warmen Spätsommertag haben erfreut sich dort die Kinderbadeanstalt in der Rigabucht großer Beliebtheit. Während coole Teenager sich beim Schießen versuchen oder im Klettergarten (kostet z.T. extra) sich beweisen (auch für Kinder geeignet), kann die ganze Familie Minigolf spielen, auf dem Hüpfkissen sich austoben oder auf Schwedens größter Tretgokartbahn (600 qm) mit 100 Tretautos sich versuchen. Am späten Nachmittag fahren wir weiter zu einem unvergesslichen Urwald, zum Nationalpark Norra Kill. Wir wandern um einen kleinen Waldsee und spazieren zum ältesten Baum Europas, die Rumskulla-Eiche, die rund 1000 Jahre alt ist. Ronja Räubertochter lässt grüßen! Am Abend fahren wir weiter nach Vimmerby. Auf dem Campingplatz Björkbacken haben wir schwedische Campinghütten reserviert. Oben auf dem Schlafboden liegen zwei Matratzen. Unten stehen zwei Doppelstockbetten. Sie sind mit Kochnische, Kühlschrank, Geschirr und Kaffeemaschine ausgestattet. Auch ein überdachter Sitzplatz gehört dazu. Kalkuliert haben wir die Hütten für 4 Personen – mehr kosten also weniger, weniger mehr. (www.karaktarshotellet.se). Freizeitaktivitäten wie Minigolf oder Schwimmbad kosten extra. In den Hütten  bereitet jeder selbst das Abendessen vor (jede Hütte bekommt Verpflegungskiste).

Dienstag:

Nach dem Frühstück fahren wir zu Astrid Lindgrens Värld (www.alv.se). Dies ist ein ganz anderer Erlebnispark (10.00-16.30). Hier sind die beliebtesten Stätten aus Astrid Lindgrens Bücher aufgebaut wie Katthult, Bullerbü, das Haus von Karlsson vom Dach, das Heckenrosental, die Mattisburg und die Krachmacherstraße. Hier kann man tatsächlich alle Lieblinge der Bücher treffen. Über 60 spielende und singende Schauspieler lasen Kinderträume wahr werden. Schauit bei der Villa Kunterbunt vorbei oder erlebt auf der großen Bühne Pippi Langstrumpf auf der Südsee. Wenn man auch schwedisch nicht versteht: die Lieder sind alle bekannt und die Handlungen auch, man ist einfach mittendrin. Das Mittagessen besorgt sich jeder selbst im Park. Hier gibt es auch tolle Spielplätze mit vielen Spielen, die wir von Pippi kennen (z.B. den Boden nicht berühren!). Um 16.30 besuchen wir zusammen Astrid Lindgrens Hof im Park. Hier wird Astrid Lindgren den Kindern sehr nahe gebracht! Um 17.30 geht es für wenige Minuten weiter nach Vimmerby-City. Bei einem Spaziergang durch die Stadt kommen wir an Pippis Apotheke und dem Süßigkeitenladen vorbei – und Pippifans werden noch viele andere Drehorte „in der schönen kleinen Stadt“ entdecken. Dann (19.00) geht es zurück zu unseren Hütten und Inhalte aus der Verpflegungskiste werden  gekocht. Später gibt es eine Lindgren-Nacht mit Liedern, Spielen und Geschichten.

Mittwoch:

Nach dem Frühstück (Hütten saubermachen einpacken, 9.30 Abfahrt) geht es zur Elchsafari (Virum Älgpark) wenige Kilometer von uns entfernt. Mit den Safariwagen können wir ganz nahe zu den Elchen fahren, sie streicheln und füttern, Die Safari dauert 30-40 Minuten, so dass noch Zeit bleibt für den Spielplatz, Seilbahn und eine „nicht den Boden berühren“ Laufbahn. Anschließend geht es zurück auf den Hof Näs (www.astridlindgrensnas.de) in Vimmerby, wo Astrid Anna Emilia Ericsson vor über hundert Jahren geboren wurde. Wir versuchen eine deutsche Führung durch Astrid Lindgrens Elternhaus zu erhalten und bekommen so einen Einblick in ihre Kindheit, die sie später zu Büchern wie „Die Kinder von Bullerbü“ und „Michel aus Lönneberga“ inspiriert hat. Hier in Näs ist Astrid Lindgren auf den Limonadenbaum geklettert (der immer noch im Garten steht) und hat mit ihren Geschwistern im Tischlerschuppen gespielt. Hier ist also die Quelle zu Astrid Lindgrens großartiger schriftstellerischer Arbeit! Am frühen Nachmittag erreichen wir Kleva Gruva (www.klevagruva.se/de). Dort erforschen wir eine spektakuläre Mine, ausgerüstet mit einer Taschenlampe und einem Helm auf dem Kopf. Wir werden auf einen See stoßen und verschiedene Gänge, Schächte und Räume entdecken. Einige Gänge sind unbeleuchtet. Wenn ihr die erforschen wollt, könnte es etwas abenteuerlich werden. Man braucht aber (angeblich) keine Angst davor haben, sich zu verlaufen. Anschließend waschen wir Gold! Wenn ihr ausdauernd seid, euch geschickt anstellt und ein wenig Glück habt, werdet ihr möglicherweise ein oder mehrere kleine Stückchen Gold finden. Uns wird die Technik des Goldwaschens gezeigt , und alles, was wir finden, werden wir in einem kleinen Glasröhrchen mit nach Hause nehmen. Am späten Nachmittag haben wir die Grillstelle inkl. schwedischer Würstchen, Beilagen und Salate für uns gebucht. Dann fahren wir rund 3 Stunden wieder nach Trellebourg, wo wir um 22.00 mit der Fähre Schweden verlassen und um 7.30 (vorher wieder leckeres Frühstücksbuffet) in Travemünde ankommen.

Donnerstag

Um 7.30 fahren wir von der Fähre zu einem Zwischenstopp nach Hamburg. Fest gebucht haben wir das Schokoladenmuseum mit Workshop (www.chocoversum.de), da wir uns auch in Deutschland ohne Pippis Golddukaten versorgen müssen. Außerdem gibt es in der Hafenstadt freie Zeit, um z.B. das Miniaturwunderland (mit Gesamtskandinavien, www.miniatur-wunderland.de) zu besuchen (würden über Internet feste Einlasskarten gegen Aufpreis bestellen). Gegen 15.00 geht es zurück in die Heimat.