Spurensuche / Kinderuniexkursionen

Jeder kann sich für die  Veranstaltungen anmelden. Falls eine Fahrt nicht zustande kommt erhalten Sie rechtzeitig über die Klasse Ihres Kindes eine Absage.

Spurensuche: Kids fahren alleine mit, manchmal werden Fahrer und Begleiter gesucht. Im Schuljahr 2019/20 begeben wir uns fünfmal auf Spurensuche am Nachmittag !

Kinderuniexkursionen: die ganze Familie ist meist am Samstag eingeladen, Kinder können aber auch alleine mitfahren! Im Schuljahr 2019/20 sind 5 bis 6 Fahrten geplant!

Die Exkursionsprogramme möchten:

–             Interesse entwickeln, für die Welt in der wir leben

–             für Wissenschaft und Technik begeistern

–             Verbundenheit zu Natur, Kultur und Wirtschaft fördern

–             Fantasie und Einfallsreichtum wecken.

Sie können sich ab sofort für Herbst und Winter anmelden: entweder über den Anmeldezettel, den unsere Schüler erhalten oder über mail (v.a. wenn Sie nicht mehr an unserer Schule sind) baeuerleinmichael@aol.de. Für Frühling und Sommer geht das noch nicht. Hier sind nur vorläufige Termine und die Preise sind noch nicht bekannt.. Die Fahrtziele der Kinderuniexkursionen können sich auch je nach Interesse unserer Schulfamilie noch verändern!

Stornobedingungen: kostenlos bei Zug und PKW 48 Stunden vorher, bei Busfahrten mindestens 1 Woche vorher! (oder selbst für Ersatz suchen)

**********************************************************

Fr, 20.9. Spurensuche Abenteuer Natur: Maislabyrinth, Wasserfall, Schlucht und Vulkane

Angemeldet Stand 16.9.: 14 Kinder, 7 mögliche Autos mit weiteren Teilnehmern (teils jüngere Geschwister, teils Erwachsene)

Abfahrt: 12.15 mit Privat-PKWs – wir brauchen also Fahrer!

Zuerst fahren wir zum Sodenberg: Expedition „Tanz auf dem Vulkan“ folgt! Wir werden auch Taschenlampen brauchen um verlassene Gebäude zu erkunden. Wir laufen um den Vulkankegelberg und werden viel entdecken! Auch einen geheimnisvollen Wald, einen großen Trichter und viel Natur!

Dann geht es weiter zum Wasserfall Trittstein bei Gräfendorf. Hier solltest du je nach Wetter auch etwas zum Umziehen dabei haben! Auch ein Staudamm könnte entstehen!

Zum Schluss fahren wir zum Maislabyrinth Dittlofsroda und werden mit Entdeckerzettel ausgestattet.

Gegen 18.30 werden wir wieder Rieneck erreichen!

Mitbringen: 3€ (Kinder) bzw 5 € (Erwachsene) für das Maislabyrinth, je nach Größe Kindersitz, Rucksack mit Mittagessen und Getränken, Decke, Taschenlampe, kurze Hose; Büchertasche kommt in den Kofferraum)

Anmeldung: ab sofort möglich!

**********************************************************

Sa, 12.10 Kinderuniexkursion: Mohrenkopffabrik, Baumwipfelpfad, ev. Sommerrodelbahn, Galileo-Erlebniswald, Entdeckerwanderung (Bus)

Angemeldet Stand 7.10.: 41 Tn für Bus und  22 Tn mit 5 Privat-PKWs

Abfahrt Parkplatz Rieneck 8.00 Uhr

Zuerst besuchen wir in der Nähe von Schotten die leckerste Mohrenkopffabrik der Welt (auf jeden Fall die kleinste Fabrik der Welt). Hier schauen wir genau zu wie Mohrenköpfe hergestellt werden. Jeder bekommt zum Schluss einen ganzen Karton mit den leckersten Sorten! (www.keil-suesswaren.de)

Anschließend fahren wir zum Erlebnisberg Hoherodskopf (www.erlebnisberg-hoherodskopf.de).

Zuerst entdecken wir den Baunkronenpfad. Was im Nationalpark in Ghana mit dem Canopy Walk als legendär und einzigartig gilt, hat der Naturpark Hoher Vogelsberg jetzt auf den Hoherodskopf in den Vogelsbergkreis geholt. Hier kann man nun auch über eine gesicherte Holz-/Stahlkonstruktion von Baumkrone zu Baumkrone bis zu 15 Metern über dem Erdboden laufen. Frei wie die Vögel des Waldes, bewegen sich die Besucher auf dem insgesamt 600 m langen Baumkronenpfad über Hängebrücken. Ein aufregender Spaziergang zwischen den Baumwipfeln, bei dem man sich einmal wie die Waldindianer am Amazonas fühlen und den Vögeln in den Baumkronen „Guten Tag“ sagen kann. „Die Bäume reden mit uns“, sagen die Indianer und es stimmt. Wer mit ihnen zu sprechen, wer ihnen zuzuhören weiß, der erfährt die Wahrheit. Wer also den Baumkronenpfad am Hoherodskopf beschreitet, der wird nicht nur Einzigartiges erleben, er wird auch die Wahrheit des Waldes erfahren.

Der Galileo Erlebniswald wird uns anschließend erwarten! Auf spielerische Art und Weise lässt der Erlebniswald der Sinne seine Besucher/-innen an rund 50 Stationen das Zusammenspiel der eigenen Sinne, erstaunliche Phänomene der Physik und die Gesetze der Natur erkunden – Natur-Wissenschaft zum Anfassen und Erleben! Im Mittelpunkt stehen dabei immer die eigene Erfahrung und das eigenhändige Tun im Rahmen von Experimenten, Übungen und Spielen.

Was gibt es noch?

Eine Sommerrodelbahn (eine Abfahrt inklusive), Gastronomie, eine (freiwillige) Erlebniswanderung u.v.m.

Gegen 19.00 wollen wir wieder zurück in Rieneck sein.

Kosten: Buskosten, alle Eintritte und Rodelbahn: Kinder 26,30 (6 € Mohrenköpfe inklusive), Erwachsene 35,60 € (10 € Mohrenköpfe inklusive)

Busunternehmen: Omni-Reisen aus Aura

Anmeldung: ab sofort möglich! Max. 40 Tn

**********************************************************

Fr, 15.11. Spurensuche Abenteuer Technik: Foto-Film-Tonmuseum und Workshop Gemünden

Angemeldet Stand 24.9.: 15 Kinder

Wir lassen uns mit Autos um 13.00 nach Gemünden fahren. Das Museum (www.film-photo-ton.de) wird nur für uns geöffnet sein und ihr erfahrt alles über die Geschichte von Foto, Film, aber auch von Tonaufnahmen. Wir werden auch das kleine Kino besuchen. Anschließend gibt es einen Workshop über richtiges Fotografieren. Ihr solltet also eine Kamera oder Handy mit dabei haben!

Wir lassen uns um 17.00 Uhr wieder abholen! Bitte Fahrer melden!

Kosten: 3 €

Anmeldung: ab sofort möglich!

**********************************************************

Sa, 14.12. Kinderuniexkursion: Coburg mit Naturkundemuseum, Veste (Drachen erleben) und Weihnachtsmarkt (Zug)

Angemeldet Stand 24.9.: 19

Im Naturkundemuseum in Coburg (www.naturkunde-museum-coburg.de) wird unser Schwerpunkt die Steinzeit sein. Wie verlief die Evolution des Menschen? Woher hat „Lucy“ ihren Namen? Und: Ist der Neandertaler unser Vorfahr? Die Führung gibt einen groben Überblick über die Entwicklung des Menschen (Australopithecus, Homo habilis, Homo erectus, Neandertaler, moderner Mensch). Wir betrachten Schädelmodelle und besprechen an der Neandertaler-Freigruppe die aktuellen Forschungsergebnisse.

Die Veste Coburg, eine zur Festung ausgebaute mittelalterliche Burganlage, überragt die Stadt  Ausdehnung von etwa 135 mal 260 Meter und ist sehr gut erhalten. Die Veste liegt rund 160 Meter über dem Stadtzentrum (den Aufstieg werden wir bequem schaffen!). Wir gehen im Museum (www.kunstsammlung-coburg.de) auf einer altersgerechten  Entdeckungstour zu den wirklich spannendsten Objekten: zur Rüstung von Hofzwerg Ruppert, zu den Waffen in der Rüstkammer, dem Hundepanzer, einer Schandmaske, zu den Hochzeitskutschen von Herzog Johann Casimir, zum Drachengemälde,  den fantasievollen Schlitten, zur Kutsche von Queen Victoria, oder in das prächtige Jagdintarsienzimmer.

Natürlich haben wir auch noch genügend Zeit um uns auf dem schönsten Weihnachtsmarkt Frankens umzusehen und uns zu stärken (ca. 3 Stunden)!

Abfahrt Bahnhof Gemünden 8.56, Ankunft 21.01

Kosten für Kinder und Erwachsene: 17,50 €. Max. 20 Kinder wegen den Führungen, Erwachsene unbegrenzt. Service: Sie können nach dem Naturkundemuseum schon in die Stadt gehen und Ihr Kind zur Veste mit uns hochschicken. Wir treffen uns dann am Weihnachtsmarkt wieder. Ihre Fahrt reduziert sich dann um 6 €!

Anmeldung: ab sofort möglich!

**********************************************************

Fr, 17.1. bis Sa, 18.1.20 Die lange Kinderuninacht

Angemeldet Stand 24.9.: 36 Kinder, keine Anmeldung mehr möglich!

Start: 17.00, ausgerüstet mit Isomatte, Schlafsack, Taschenlampe und vielen Sachbüchern – die ganze Nacht steht euch zur Verfügung!

Dieses Jahr geht es um das Staunen über den Planeten Erde. Neben Filmen, Kinderuni, Workshops und Versuchen wird jeder auch eine kleine „funktionsfähige“ Erde bauen. Nach dem Frühstück könnt ihr um 9.00 wieder abgeholt werden!

Kosten: 5 € Vollverpflegung und Workshop, max. 25 Kinder

Anmeldung: ab sofort möglich!

**********************************************************

Fr, 6.3. Spurensuche Abenteuer Herstellung: Lohr mit Glasmuseum und Glasfabrik

Unsere Galileo-Entdeckungsfahrt startet nach der Schule mit Privat-PKWs (brauchen Fahrer) um 13.00 nach Lohr.

Im Spessartmuseum gibt es eine Kinderführung über das Glas, wie es früher hergestellt wurde, warum ausgerechnet im Spessart viele Glashütten waren, wir entdecken Meisterwerke der Glasherstellung und beim Spiegel vom Schneewittchen gibt es ein Top-Modellwettbewerb: wer wird der SCHÖNSTE bzw.die SCHÖNSTE? Mister und Misses Kinderuni erhalten einen Verzehrgutschein für das güldene M.

Anschließend fahren wir weiter zur riesigen Glashütte Gerresheimer. Dort erfahren wir theoretisch wie Glas hergestellt wird und während der laufenden Schichtzeit werden wir  „Galileo-mäßig“ durch die Fabrik geführt (bekannt durch die Maggi-Flaschen). Vorher werden Kopfhauben, Bartschutz (wers braucht!) und Ohrenschutz ausgeteilt! Bitte auf festes Schuhwerk achten! Danach geht es über das güldene M (Mc Donalds mit Einkehrmöglichkeit) zurück nach Rieneck. Ankunft gegen 18.30 Uhr

Mitzunehmen: Rucksack mit Proviant, ev. Taschengeld fürs Mc, festes Schuhwerk v.a. wegen Betriebsbesichtigung

Infos: www.spessart-museum.de, www.gerresheimer.com

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

VERLEGT AUF Sa, 21.3. Spurensuche: Abenteuer Kunst – unterwegs in Darmstadt mit Hundertwasserhaus, Künstlerkolonie, Kunstmuseum und Vivarium (Zug)

(Sa, 27.6. jetzt dafür Dr. Oetker Bielefeld)

Die Spurensuche ist für Künstler und solche, die es werden wollen. Bewaffnet mit Klemmbrett und vielfältigen Materialien (nimmt H. Bäuerlein mit) wirst du nicht nur Kunst sehen, sondern auch ausprobieren.

Die „Waldspirale“ wurde in Darmstadt zwischen 1998 und 2000 erbaut. Die revolutionäre, farbenfrohe und von den irregulären Formen geprägte Architektur des berühmten Friedensreich Hundertwasser zeigt sich hier in seiner ganzen Pracht. Man hat den Eindruck, ein von einer Horde fröhlicher Kinder gezeichnetes Märchenschloss sei Wirklichkeit geworden. Keine 2 Fenster dieses von goldenen Zwiebeltürmen überragten Gebäudes mit 105 Appartements gleichen sich. Wir werden wie Hundertwasser ein Gebäude nachgestalten.

Anschließend geht es in die Künstlerkolonie. dort besteigen wir den Hochzeitsturm und schauen uns sehr ungewöhnliche Häuser an.

Ein Park wie es ihn sonst nicht gibt werden wir im Anschluss erleben und gestalten.

Im Landesmuseum ist im Vordergrund die Entdeckerfreude und Kreativität von euch beim Umgang mit Kunst, Kultur- und Naturgeschichte.  Nicht allein das »Werk« der Teilnehmer zählt, sondern eure Eindrücke und Erfahrungen, die dazu geführt haben.

Zum Schluss geht es ins Vivarium. Lautstarke Affen, farbenprächtige Vögel, tropische Fische und exotische Reptilien haben in naturnah gestalteten Gehegen, Terrarien und Aquarien ihr Zuhause. Auf 4 Hektar Fläche leben 750 exotische und einheimische Tiere in 150 Arten. Hautnahe Tierbeobachtungen bieten die begehbare Känguru-Anlage und der Streichelzoo mit afrikanischen Zwergziegen.

**********************************************************

**********************************************************

Fr, 24.4. Spurensuche Abenteuer Geschichte: Mittelaltertour und Kriminalmuseum (Zug)

Wir verlassen die Schule schon nach der 4. Stunde (5. Std entfällt für die Teilnehmer, Kinderuni auch) um mit dem Zug nach Rothenburg zu fahren.

Wie lebten die Kinder im Mittelalter? Ging man damals zur Schule? Was machte den Alltag im Mittelalter aus und wie war das Leben in einem mittelalterlichen Kloster? Diese und andere Fragen werden auf der Spurensuche „Abenteuer Mittelalter“ beantwortet.

Auf einer Stadtführung lernen die Teilnehmer kindgerecht und auf spielerische Weise das mittelalterliche Alltagsleben und die Unterschiede zur heutigen Zeit kennen.

Im Historiengewölbe besichtigen sie das Staatsverlies, das lange Zeit im Mittelalter als Gefängnis genutzt wurde.

Und im Kriminalmuseum geht es um Bestrafungen und warum das früher normal war. (www.kriminalmuseum.eu)

**********************************************************

Sa, 23.5. Kinderuniexkursion: Idar-Oberstein: Edelstein-Erlebniswelt, Schürffeld, Bergmine (Bus)

Zu einem unvergesslichen Erlebnis wird ein Besuch im einzigen zur Besichtigung freigegebenen historischen Edelstein-Bergwerk Europas. In seinen zahlreichen Stollen können Schatzsucher und Sammler Achate, Amethyste, Jaspis und andere Quarze schürfen.

Und hier das Wissenschaftsprogramm, das Spaß macht:

Abfahrt Punkt 7.00 Uhr an der Bushaltestelle Rieneck; unterwegs KinderUni-Vortrag

10.00-11.30 Edelstein Erlebniswelt in Idar-Oberstein: www.edelstein-erlebniswelt.com

Wir tauchen ein in die geheimnisvolle Welt der Edelsteine und erleben in einer eindrucksvollen Inszenierung  (Licht- und Farbspiele, wallende Nebel, kleine Tümpel, Märchenwald, plätschernde Quellen..) die Schönheit von kostbaren Edelsteinen, Kristallen und Mineralien. Jeder KinderUnibesucher wird mit einem Einkaufsgutschein losgelassen und kann sich anschließend im Factory-Outlet umschauen, bis wir zu einer Vorführung in die Schleiferei eingeladen werden. (hört sich nach Kaffeefahrt an, gell? Neee!).

12.00-14.00 Exklusive Belegung des Edelsteincamps: www.edelsteinminen-idar-oberstein.de, Dort wird auch zu Mittag gegrillt (Chefkoch Herr Bäuerlein). Spitzhacken werden zur Verfügung gestellt, Schutzbrille, Schutzhandschuhe, Hammer, Meißel und feste Schuhe sind empfehlenswert! Wir graben bei jedem Wetter!!!! (Schutzhütte für das Mittagessen vorhanden).

14.30-15.30 Besichtigung des Besucherstollens der Mine mit Führung.

Abschluss an der „Historischen Weiherschleife“ mit Cafe im Freien, Spielplatz und Teich (auch Möglichkeit zum Besuch der letzten wasserradgetriebenen Schleife am Idarbach). Bei Dauerregen alternativ auch Besuch des Deutschen Edelsteinmuseums möglich.

**********************************************************

VERLEGT AUF Sa, 27.6. Kinderuniexkursion: Naturkundemuseum, Dr.Oetker Erlebniswelt (Bielefeld), Tierpark (Bus)

(am Sa, 21.3. jetzt dafür Spurensuche Darmstadt: Kunst)

Geh’n wir mal ins namu…

Typisches für ein Naturkunde-Museum findet der Besucher erst auf den zweiten Blick. Denn was suchen wilde Tiere, gestapelt in Koffern, in einem deutschen Wohnzimmer?

Was machen Feldhamster, Klammeraffe und Tiger in einem Gerichtssaal? Angeklagt sind hier ganz gewöhnliche Lebensmittel: Bratwurst, Mayonnaise und Pommes. Auch Dr. Oetker!?!  Aber warum? Lassen Sie sich überraschen!

Das Naturkunde-Museum (namu) wurde 1906 gegründet und befindet sich seit 1986 in einem der wenigen erhaltenen Adelshöfe der Stadt Bielefeld aus dem Jahre 1530, dem Spiegelshof.

Es ist mit seinen über 450.000 Objekte umfassenden Sammlungen einerseits ein Ort der Forschung und Sammlung. Andererseits ist es eine Bildungs- und Kulturstätte….

Infos: www.namu-ev.de

Als Besucher der Dr. Oetker Welt entdecken Sie die Faszination der Marke mit allen Sinnen

Auf geführten Rundgängen, in Seminaren und Vorführungen erfahren Sie Interessantes über die Entwicklung des Unternehmens, Wissenswertes über Produktion und Produkte und Außergewöhnliches über die Marke Dr. Oetker. Werfen Sie einen Blick in die Dr. Oetker Versuchsküche.

Im Rahmen eines geführten und interaktiv gestalteten Familienrundgangs (Dr. Oetker gehört nur unserer Gruppe!!!) gehen die Kinder zusammen mit ihren Eltern vielen spannenden Fragen auf den Grund. Ein Blick in die Dr. Oetker Versuchsküche sowie eine kleine Reise in die Vergangenheit mit den „Schätzen aus dem Firmenarchiv“ runden das Programm ab. Während einer Pause an dem einzigartigen Puddingwunder sowie bei leckeren süßen und pikanten Kostproben in unserem Bistro können Sie Ihre Sinne verwöhnen.

Infos: www.oetker.de

Heimat-Tierpark Olderdissen

Der 1930 aus einer Rehkitzbetreuung des Stadtförsters entstandene Tierpark liegt in landschaftlich reizvoller Umgebung direkt am Teutoburger Wald.

Über 450 Tiere in 90 verschiedenen Arten können hier auf einer 16 Hektar großen Anlage mit Teichen, Wiesen und Wäldern beobachtet werden. Die hervorragende Betreuung hat die Nachzucht seltener, vom Aussterben bedrohter Tiere ermöglicht. Als beliebtes Ausflugsziel für Kinder und Familien bietet der ganzjährig geöffnete Tierpark mit dem Bärengehege eine weitere Attraktion. Außerdem gibt es tolle Spielplätze und wer tatsächlich nach Dr. Oetker noch Hunger hat kann es sich hier noch mal gut gehen lassen!

**********************************************************

Sa, 11.7. Kinderuniexkursion: Vulkan-Eifel mit Vulkan-Dome, Geysir-Erlebniswelt, Rheinschifffahrt, Kaltwassergeysir (Bus)

Der heiße Atem der Erde: www.lavadome.de, ca. 2,5 Std, geplant: 11.00-13.30

In der Eifelstadt Mendig erwartet die Besucher des Vulkanparks eine Erlebniswelt der Extraklasse! Nicht nur Erwachsene, sondern auch und vor allem Kinder können hier auf Erkundungstour gehen und die spannende Welt der Vulkane mit allen Sinnen entdecken. Einen Vulkanausbruch miterleben, ohne sich die Finger zu verbrennen? Das Zittern der Erde spüren, ohne sich in Gefahr zu begeben? Das – und noch viel mehr! – ist im Lava-Dome möglich. Im Ausstellungsbereich „Im Land der Vulkane“ demonstriert ein multimedialer Vulkanausbruch spektakulär die extremen Kräfte der Natur. In der Vulkanwerkstatt werden spielerisch und wissenschaftlich fundiert die Grundlagen des Vulkanismus vermittelt. An großen Experimentiertischen können große und kleine Besucher die Theorie gleich selbst nachvollziehen und am eigenen Leib erleben, dass die Erde nicht so fest ist, wie sie erscheint. Im Bereich „Zeit der Vulkane“ erzählen sprechende Steine die Geschichte bekannter Vulkane und großer Ausbrüche. Ein Vergangenheits- und Zukunftsszenario hält die Besucher im Rundkino in Atem: Was wäre, wenn der Laacher See wieder ausbrechen würde? Und am „Landschaftsrondell“ im Foyer kann man sich über alle Einrichtungen des Vulkanparks informieren.

Eine weltweit einmalige Landschaft erwartet die Besucher in über 30 Metern Tiefe: Auf einer Fläche von fast drei Quadratkilometern spannt sich unterhalb von Mendig ein Netz von unterirdischen Lavakellern. Entstanden ist das System aus Stollen und Schächten, als sich die Mendiger im späten Mittelalter daran machten, den kostbaren schwarzen Basalt abzubauen.

Direkt neben dem Lava-Dome geht es 150 Stufen hinab in die Erde, mitten in einen erkalteten Lavastrom. Ein Aufzug ermöglicht aber auch einen bequemen Auf- und Abstieg. Das Gewirr der unterirdischen Gänge kann aus Sicherheitsgründen jedoch nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden.

Mittagspause, danach Weiterfahrt mit dem Bus (knapp 30 Minuten)

Geysir Andernach: www.vulkanpark.com, ca. 3 Std, geplant 15.00-18.30

Wer bei Geysiren an Island oder die USA denkt, liegt sicher richtig – doch der mit 60 Metern höchste Kaltwassergeysir der Welt befindet sich in Andernach am Rhein. In den Andernacher Rheinanlagen liegt das Geysir Erlebniszentrum. Hier erfahren die Besucher alles über dieses ungewöhnliche Naturschauspiel, bevor es per Schiff direkt zum Geysir geht.

Das Erlebniszentrum bedient sich modernster multimedialer Vermittlungsebenen: weg vom statischen Museum, hin zu einer Ausstellung, bei der Anfassen und Mitmachen erlaubt und gewünscht sind. So wird an interaktiven Exponaten Wissenschaft für alle Besucher erlebbar gemacht. Auch die Kleinsten werden einbezogen: Neben den bewährten Texttafeln gibt es Audiodialoge und spezielle Hörspiele für Kinder. Doch zunächst geht es in die Tiefe: der Besucher besteigt einen Fahrstuhl und fährt damit hinab, tief ins Innere der Erde, bis er auf CO2-Moleküle trifft. Gemeinsam mit den CO2-Molekülen begibt er sich auf die spannende Reise vom Erdinneren bis an die Oberfläche und zur Wasserfontäne. Bei der Tour durch die Ausstellung werden neben der Funktionsweise des Kaltwassergeysirs auch Themen rund um den Vulkanismus, wie etwa das Magma, die Bedeutung von CO2 oder die Heißwassergeysire, erklärt.

Nach dem Besuch des Erlebniszentrums geht es auf die Reise zum Geysir im Naturschutzgebiet „Namedyer Werth“. Auf dem Geysirschiff erleben Besucher das Rheintal aus einer anderen Perspektive und genießen eine entspannende, ca. viertelstündige Überfahrt.

Im Naturschutzgebiet „Namedyer Werth“ erleben die Besucher nun die Urgewalt der Natur mit allen Sinnen. Ein eindrucksvolles Erlebnis ist das Zischen und Gurgeln während des Ausbruchs, bevor die majestätische Wasserfontäne mit bis zu 60 Metern in die Höhe schießt. Nach dem Erlebnis des Geysir-Sprungs bringt das Schiff die Besucher zurück zu ihrem Ausgangspunkt in den Andernacher Rheinanlagen.