Bernd Rützel besuchte zum Vorlesetag seine ehemalige Schule

Rieneck „Und das ist mein ehemaliger Klassenraum, da waren wir damals mit 42 Kindern bei unserer Lehrerin, Frau Braun“, freute sich Bernd Rützel beim Besuch der Grundschule Rieneck. „Damals“ war in den 1970er Jahren, als der junge Rienecker Bernd Rützel täglich von der Obertorstraße hinauf zur Schule ging. Am Freitag kam der ehemalige Volksschüler als Mitglied des Deutschen Bundestages an seine ehemalige Schule, um im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages zusammen mit Bürgermeister Wolfgang Küber für das Lesen zu werben.

Der Abgeordnete hatte sich das mehrfach ausgezeichnete Kinderbuch „An der Arche um acht“ von Ulrich Hub zum Vorlesen ausgesucht. Die Geschichte über die zwei streitbaren Pinguine, die vor der Sintflut in den Gewissenskonflikt geraten, gegen die Vorschrift ihren kleinen Freund auf die Arche mitzunehmen oder nicht. Gibt Gott Regeln vor? Sieht er alles? Gibt es Gott überhaupt? Das sind die Fragen, die in der Arche-Noah-Geschichte voller Witz und Tiefgang zu beantworten sind und die 16 Kinder der dritten Jahrgangsstufe eine Stunde lang fesselte.

Nach einer Gesprächsrunde im Lehrerzimmer, bei der Bernd Rützel auch seine heute noch im Schuldienst aktive Lehrerin Braun-Spiehl herzlich begrüßte, führte Schulleiter Rainer Bauer den Abgeordneten durch das Schulgebäude und erläuterte die Funktionsweise der umweltschonenden Energieversorgung.